Kein Kohlekraftwerk in Kiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Kein neues Kohlekraftwerk in Kiel:

Wir freuen uns über den Erfolg!

Am 14. Juli 2009 kündigten die Stadtwerke Kiel an, kein Kohlekraftwerk in Kiel mehr bauen zu wollen, da dieses bei den BürgerInnen der Region und bei der Stadt Kiel politisch keine Unterstützung hat.

Seit 2007 hat die BI mit vielen Infoständen, auf Vorträgen, mit Flugblättern und bei Diskussionsveranstaltungen über die Folgen eines 800 MW Kohlekraftwerkes für die Umwelt, für die Menschen und für die Region informiert. Bei den Kommunalwahlen im Mai 2008 und bei der OB-Wahl im 2009 haben die KielerInnen eindeutig gezeigt, dass sie kein Kohlekraftwerk wollen. Dies zeigt, dass sich das Engagement von BürgerInnen lohnt!

Nun geht es weiter: Der Stopp der Planungen für ein Kohlekraftwerk ist ein Teilerfolg, denn es geht der BI um eine dezentrale und regenerative Energieversorgung für die Region Kiel. Wir mischen uns weiterhin in die Diskussion ein, denn eine öffentliche Debatte ist und bleibt ein zentrales Anliegen.

Deshalb fordert die BI die Stadt Kiel auf, den Ratsbeschluss vom 15. Mai 2008 umzusetzen und lokale Umweltschutzverbände und Wissenschaftsinstitute einzubinden. Ebenso wie die von den Stadtwerken in Auftrag gegebenen Gutachten vom Februar 2008 zum Vergleich der Kraftwerksvarianten sollten auch die von der Stadt Kiel angeforderten neuen Gutachten, die die Grundlage für das Kieler Energie- und Klimaschutzkonzept bilden sollen, unter Beteiligung der BürgerInnen und Verbände diskutiert werden. Einen Beitrag dazu leistet das von der BI erarbeitete alternative Energiekonzept für eine vollständig regenerative Energieversorgung für die Region Kiel.

Lesen Sie mehr über die Geschichte der BürgerInneninitiative.