Kohlekraftwerke in Bruhnsbüttel

Kohlekraftwerke in Bruhnsbüttel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Im  europaticker  ist in der 48 KW. folgender Artikel erschienen:

Unwirtschaftlichkeit neuer Kohlekraftwerke am Standort Bruhnsbüttel belegt

Eine Untersuchung der Universität Flensburg 

„Die Ökonomie arbeitet für den Klimaschutz und für die Gegner neuer Kohle- und alter Kernkraftwerke“, sagte Professor Olav Hohmeyer von der Universität Flensburg, der die Arbeit betreut hat.

Die geplanten Kohlekraftwerke an der Nordseeküste drohen zu Millionengräbern zu werden, weil dort in naher Zukunft große Mengen Offshore-Windstrom mit gesetzlichem Vorrang ins Netz eingespeist werden. Der massive Ausbau der Erneuerbaren Energien in ganz Deutschland erzwingt auf mittlere Sicht eine tiefgreifende Veränderung der hergebrachten Kraftwerksstruktur. So genannte Grundlastkraftwerke auf Basis von Kohle und Uran, die praktisch das ganze Jahr über Tag und Nacht Strom produzieren, müssen schrittweise ersetzt werden durch Anlagen, die ihre Stromproduktion flexibel den Schwankungen von Wind- und in einigen Jahren auch Sonnenstrom anpassen können.

 

=> lesen Sie hier weiter 

=> hier lesen Sie die ganze Studie

=> zur Studie (lokal als pdf)